Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung

« | Home | »

Keywordrecherche mit Keyword-Tools

Von Bernhard Heß | 28.September 2011

Die in der Keyword-Recherche richtig ausgewählten Keywords stellen das Fundament eines jeden Internetauftrittes dar, denn in der Regel finden die meisten Besucher über bestimmte Keywords in Ergebnissen der Suchmaschinen auf die Internetseiten. Die Keywordrecherche sollte also bei der Planung eines Internetauftrittes immer an erster Stelle stehen. Doch was sind richtige Keywords? Wie finde ich zu den passenden Keywords für mein Angebot? Und was für Keyword-Tools können mich bei der Suche nach den entsprechenden Schlüsselwörtern unterstützen?

Warum eine Keyword-Recherche?

Bei der Erstellung von Internetprojekten ist es das Hauptziel, die publizierten Inhalte an den Leser zu bringen. Mit den bereitgestellten Inhalten sollen nicht nur interessierte Leser gewonnen werden, oftmals steht hinter einer Internetseite nicht nur das Ziel, Informationen zu verbreiten, sondern es soll eine Conversion auf der Seite ausgelöst werden, die ganz unterschiedlich aussehen kann. Eine Conversion kann der der Klick auf ein Werbebanner, ein Kauf in einem Onlineshop, der Download eines E-Books oder die Teilnahme an einer Umfrage sein, um nur einige zu nennen. Die richtig durchgeführe Keyword-Recherche ermittelt die zum eigenen Angebot passenden Keywords und gibt Aufschlüsse über Suchhäufigkeiten und Mitbewerberdichte.

Hintergrund der Keyword-Recherche

Bevor eine Keywordrecherche mit den unterschiedlichsten Keyword-Tools durchgeführt wird, sollte klar sein, in was für einem thematischen Umfeld die aufzubauende Internetseite situiert sein wird. Will man über ein Internetprojekt Ferienwohnungen im Harz vermieten, bringt es wenig, wenn man diese Internetseite mit Keywords wie „Schuhlöffel“, „Rabattmarke“ oder „Taschenrechner“ in den Suchergebnissen platziert. Hinter jedem in die Suchmaschine eingegebenen Wort steht eine Absicht, in der Keyword-Recherche gilt es, die zum eigenen Angebot passendsten Keywords herauszufiltern, hinter denen eine Conversion-Absicht stehen könnte. Bei der Ferienwohnungen wären das eindeutig die Keyword-Kombinationen: „Ferienwohnung Harz“, „Ferienhaus Harz“ oder „Urlaub im Harz“, hinter denen eine hohe Conversion-Wahrscheinlichkeit stehen könnte.

Verwendung der Keywords

Die Keyword-Recherche ist das Fundament, weil die über die gründlich durchgeführte Recherche herausgefilterten Keywords nicht nur die Basis für den Aufbau der eigenen Internetseite sind und somit später für den Traffic aus Suchmaschinen verantwortlich sein werden, auch für weitere Marketing-Kanäle wie beispielweise das Schalten von Werbung über Google-Adwords können die Keywords von entscheidender Bedeutung sein. Denn über diesen Kanal ist es zwar relativ einfach, Besucher auf die eigenen Homepage zu bringen, jedoch macht den Erfolg einer Adwords-Kampagne das Buchen der richtigen Keywords aus – nämlich der Keywords, die letztlich zu einer Conversion auf der eigenen Homepage führen.

Thematisches Umfeld

Vor der finalen Keyword-Recherche, die online durchgeführt wird, sollte versucht werden, einen Schritt zurück zu treten, die eigene Brille der Betriebsblindheit abzulegen und möglichst viele Meinungen von außen einzuholen. Bei der Gestaltung der Internetseite für eine bereits existierende Firma könnten man beispielsweise eine Umfrage bei Kunden machen mit dem Thema: „Was würden Sie in die Suchmaschine eingeben, um die Produkte dieser Firma zu finden?“. Es gilt immer, sich über möglichst allgemeine Worte, die oftmals eine hohe Zahl an Mitbewerbern haben und dazu kaum Conversion auslösen, den spezielleren Keyword anzunähern, die in vielen Fällen kaum Mitbewerber haben und eine viel größere Wahrscheinlichkeit für das Auslösen einer Aktion auf der Internetseite haben. So wäre der Inhaber einer Gebäudereinigung sicherlich stolz, wenn seine Firma unter dem Suchwort „Gebäudereinigung“ auf Position 1 in Suchmaschinen steht, jedoch kann hinter der Eingabe dieses Worte nur eine informative Absicht stecken, die Recherche nach Leistungen der Hintergrund sein. Mit regionaler Kombination „Gebäudereinigung“ + „Stadt“ sinkt zwar die Suchhäufigkeit deutlich ab, jedoch steigt die Wahrscheinlichkeit für eine Buchung der Leistungen, das sich hinter dieser Suchkombination mit großer Wahrscheinlichkeit jemand aus der Region verbirgt, der auf der Suche nach einer Gebäudereinigungsfirma ist.

Aufbereitung der Ergebnisse

Die Ergebnisse der Keywordrecherche kann man sich zunächst in einer Excel-Tabelle festhalten. Da oftmals die Ergebnisse einzelner Keyword-Tools auch als Excel-Version exportiert werden können, empfieht es sich, eine große Anzahl an möglichen Keywords zusammenzutragen. Mit den Gedanken an das geplante Projekt ist es mit einer großen Sammlung oftmal an dieser Stelle möglich, verschiedene Keywords in einzelne Kategorien zu sortieren, die thematisch zusammenpassen, eine hohe Conversion-Wahrscheinlichkeit haben und als Grundlage für die Erstellung entsprechender Inhalte dienen könnten.

Keyword-Tools für die Recherche

Das wohl bekannteste Tool für die Recherche nach Keywords ist das kostenlose und frei verfügbare Google-Adwords-Keyword-Tool:

Screenshot vom Google Keyword Tool

Im guter Funktionaliät und einfach gehaltenem Design können hier aufgrund aktueller Abfragen mit allgemeinen und speziell gehaltenen Worten die entsprechenden Suchhäufigkeiten abgefragt und dazu verwandte Suchanfragen herausgefiltert werden. Oftmals kristalisieren sich hier wenig umkämpfte Suchkombinationen mit hoher Conversion-Wahrscheinlichkeit heraus, die als Basis für die Erstellung von Internetprojekten eingesetzt werden können.

Weitere Keyword-Tools

Es gibt noch eine große Anzahl weiterer Keyword-Tools für die Recherche von Keywords, hier seien einige in loser Reihenfolge ohne Wertung aufgeführt, die man selbst mal testen sollte: Seogadget-Tool, Übersuggest-Tool, Google Trends, Seo-Diver und viele weitere.

Natürlich bietet jedes einzelne Tool eine Reihe an unterschiedlichen Funktionen, im Laufe des Testens der einzelnen Tools wird sich der Favorit für den eigenen Bedarf mit Sicherheit herauskristallisieren.

Ein Bookmark setzen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • MySpace
  • Oneview
  • SEOigg
  • Technorati
  • TwitThis

Autor des Artikels: Bernhard Heß



Bernhard Heß ist selbstständiger Suchmaschinenoptimierer und bloggt über Aktuelles, Trends und Veränderungen rund um SEO. Mehr Informationen auch bei Google+, Twitter und bei Facebook.

Topics: Aktuelles | Kein Kommentar »

Kommentare