Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung

« | Home | »

SEO & Google: Prognose 2012

Von Bernhard Heß | 22.Dezember 2011

Das Jahr neigt sich dem Ende und neben dem obligatorischen Jahresrückblick sind in vielen Blogs auch reichlich Prognosen für das kommende Jahr 2012 zu finden. Viele Blogger nutzen das Medium, um die eigenen Ziele für das kommende Jahr zu definieren und mit einer schriftlichen Fixierung die besten Voraussetzungen für eine kontinuierliche Umsetzung zu schaffen. Auch ich möchte in dieser Zeit, in der trotz deutliche positiver Temperaturen die sonst übliche alltägliche Hektik einzufrieren scheint und die oft griesgrämig dreinschauenen Menschen des Alltags plötzlich zu strahlenden Lichtgestalten werden, eine Prognose für das kommende Jahr abgeben. Und es geht los:

Google: Prognose 2012

Google ist und bleibt die größte Suchmaschine der Welt. Daran wird auch das kommende Jahr nichts ändern. Trotz der Tatsache, dass im vergangenen Jahr mit dem Panda-Update, dem Freshness-Update, diversen Umstrukturierungen in der Produktsuche und natürlich der Einführung von Google+, dem Pendant zu Facebook viele Umstellungen und Veränderungen sowohl in der Sortierung der Ergebnisse, also auch in der Optik der Ergebnisseiten zu sehen waren, bleibt sich der Suchmaschinenriese treu und wichtet einzigartigen Content in Verbindung mit strukturiert aufgebauten Links als die bedeutendsten Rankingsignale. Viele Schlagzeilen, wie Social-Media, Aktualität und Themenrelevanz werden immer wieder hochsterilisert (wie Bruno Labbadia sagen würde), sind und bleiben aber letztlich nichts anderes als Nebenkriegsschauplätze, die natürlich auch bedacht und bearbeitet werden müssen, prinzipiell aber nicht an vorderster Stelle der Ranking-Signale stehen. Meine Google-Prognose lautet also:

Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Ranking oder es bleibt wie es ist.

Entwicklung der Google-Produktsuche

Nachdem in diesem Jahr die Anzahl der Pflichtfelder erweitert wurde und von nun an jeder Artikel mit einer Produktnummer versehen und nach der Google-Taxonomie sortiert werden muss, sehe ich harte Zeiten auf die Anbieter von kleinen Shops zukommen. Nachdem es früher sehr einfach war, einen Datenfeed aufzusetzen und an die Produktsuche zu übergeben muss jetzt schon bei der Artikelanlage zusätzlich Hand angelegt werden, was vor allem Zeit und Nerven kostet. Viele Anbieter und kleine Shops werden daher zukünftig die Bestückung des Datenfeeds ersparen, obwohl weiterhin unverändert gilt, dass die Produktsuche eine große Chance beinhaltet, im Rahmen der Universal-Search-Einbindung auf vordere Platzierungen zu gelangen.

Hintergründig steht natürlich die Absicht des Suchmaschinenbetreibers, die eingepflegten Daten besser vergleichen, leichter aufbereiten und passendere Werbung im Themenfeld einblenden zu können, vordergründig geht das zu Last der Vielfalt und einige etablierte Shopping-Anbieter werden sich die begehrten Plätze sichern. Die Spezialisierung von SEO-Agenturen auf diese Nische wird sich fortsetzen, welche allerdings zukünftig nur für Shops mit mittleren und großem Warenangebot und entsprechenden Personalkapaziäten tätig sein werden.

Conversion-Optimierung gewinnt an Bedeutung

In der Vergangenheit war es oft so, dass SEO-Agenturen hauptsächlich beauftragt wurden, für Traffic zu sorgen. Hauptsächlich natürlich über verbesserte organische Platzierung, aber auch über die Schaltung von Google-Adsense war es oft so, dass die Conversion sträflich vernachlässigt wurde. Potentielle Kunden, die durch irrige Navigationen, fehlende Interaktions-Buttons oder die mangelnde Möglichkeit zur Kontaktaufnahme den Besuch abbrachen wurden gar nicht in die Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen einbezogen und oft wurde enorm viel Kapazität in den weiteren Ausbau der Besucherzahlen gelegt, statt das vorhandene Besucherpotential besser auszuschöpfen.

Für immer mehr Betreiber von Internetseiten ist die Conversion zwar noch ein englisches Fremdwort, dessen Bedeutung aber aktuell verstanden wird. Daher lautet meine Prognose, dass sich immer mehr Agenturen der Optimierung von Usability und Conversion widmen werden und dass sich das Schalten von Adsense-Werbung aufgrund extrem rückläufiger Klick- und Conversion-Zahlen weiter reduzieren wird. Google muss sich für diesen Hauptgeschäftszweig neue Möglichkeiten der Schaltung von Anzeigen einfallen lassen bzw. an der Platzierung dieser Anzeigen arbeiten. Variable Schaltung ist hier das Stichwort.

Die Entwicklung von Social Media

Der erste Hype um Google+ ist vorbei, Facebook ist im letzten Jahr von einem österreichischen Studenden als Datenkrake enttarnt worden und boomt trotzdem unentwegt weiter. Das soziale Internet ist meiner Ansicht nach schon im Ansatz gescheitert, zuviel Oberflächlichkeit, Bla Bla und sinnlose Beiträge sind es, die Festplatten der Anbieter füllen. Die richtige Bezeichung. Natürlich ist es eine neue Variante, anstatt mit einigen Menschen intensive Kontakte zu haben, von einer Menge an Menschen gehaltlose Oberflächlichkeiten zu erfahren. Dass „hat Dich als Freund bestätigt“ nichts mit Freundschaft zu tun hat und Social Media nichts mit sozialer Integrität und zwischenmenschlichen Kontakten zu tun hat sollte inzwischen jeder begriffen haben.

Falls sich das alles nach Frustration liest – ist es nicht! Ich bin wirklich froh über Neuigkeiten aus dem Leben von Bekannten, Einladungen zu Veranstaltungen und kleine spitze Bemerkungen an Pinnwänden. Kann mir gar nicht mehr vorstellen, wie es in Zeiten vor dem Internet gegangen sein soll. Es ist nur der wohlgemeinte Hinweis, sich nicht nur auf die virtuelle Welt zu konzentrieren, sondern sich ruhig mal der spannenden realen Welt auszusetzen. Meine Progonose für das Jahr 2012 ist, dass das kommende Jahr den Kulminationspunkt von Social Media darstellen wird und dass sich die Menschen dann wieder auf andere Werte besinnen, denen sie ihre Zeit widmen.

Personalisierte Suche

Die personalisierte Suche bleibt ein großes Thema für Google. Neben der Auswertung bereits vorhandener Nuterdaten, von Klickverhalten und dem Eingang von Bewertungen aus dem Google-Plus-Projekt bleibt für mich die Frage, ob die Personalisierung der Suchergenbnisse und damit die Einblendung von individuellen Ergebnissen für jede einzelne Person sinnhaft ist. Natürlich, so wie sich das im Moment darstellt ist das mehr als Zukunftsmusik und kaum realisierbar im Jahr 2012, allerdings scheint es mir eher wie das Kochen im eigenen Saft – immer die entsprechenden Suchergebnisse zu eigenen Interessen und Vorlieben angezeigt zu bekommen.

Am eigenen Suchverhaltern erkenne ich, dass sich tägliche Veränderungn in meinen Suchanfragen widerspiegeln, sodass ich kaum glaube, dass sich der Suchmaschinengigant diesem Tempo anpassen kann. Allerdings ist die personalisierte Suche wieder ein breites Themenfeld für die Suchmaschinenoptimierer und öffnet neue Geschäftsfelder und Einsatzgebiete. Die Prognose lautet daher, dass hier im Jahr 2012 kein Durchbruch erzielt wird, ich halte einen Schritt zurück für wahrscheinlicher.

Persönliche Erwartungen und Ziele

Nachdem „Seografie“ im Mai diesen Jahres zu meinem Vollzeiterwerb geworden ist, bin ich posititv überrascht von den durchlaufenen Stationen der Selbständigkeit. Von der Veröffentlichung meines Businessplanes in diesem Blog ist etwas mehr als ein halbes Jahr vergangen und es haben sich Möglichkeiten und Kontakte aufgetan, von denen ich nur eine vage Vorstellung hatte.

Für das kommende Jahr erhoffe ich mir einen Ausbau der Besucherzahlen der eigenen Internetprojekte und natürlich das Hinzukommen vieler neue Geschäftsfelder und Kontakte. Neben der Veröffentlichung meines eigenen E-Books bei Bookboon in Londen, der Nominierung für den Landesideenwettbewerb in Thüringen und den permanenten Austausch mit Leuten, die voller Ideen und Energie stecken, freue ich mich am meisten darüber, dass ich beim Start in meine Selbstverwirklichung so viel positive Resonanz bekommen habe. Ich freue mich auf die kommenden Aufgaben!

Ich wünsche allen Interessierten, Lesern, SEO´s, Kollegen, Verwandten und Freunden ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins kommende Jahr!

Bernhard Heß

Ein Bookmark setzen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • MySpace
  • Oneview
  • SEOigg
  • Technorati
  • TwitThis

Autor des Artikels: Bernhard Heß



Bernhard Heß ist selbstständiger Suchmaschinenoptimierer und bloggt über Aktuelles, Trends und Veränderungen rund um SEO. Mehr Informationen auch bei Google+, Twitter und bei Facebook.

Topics: Aktuelles | Kein Kommentar »

Kommentare