Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung

« | Home | »

CGI

Von Bernhard Heß | 28.Februar 2011

CGI steht für Common Gateway Interface und ist als Standard anerkannt. CGI bildet eine Schnittstelle zwischen einem Webserver, auf dem zum Beispiel Internetseiten liegen, und einer Software, die Daten verarbeitet. Das kann zum Beispiel der Internetbrowser sein.

Mittels CGI können Internetseiten dynamisch gestaltet werden. Möchte man zum Beispiel eine Seite erstellen, auf der ein Benutzer Daten in ein Formular eingibt und diese Daten in einer Datenbank abspeichern, kann dafür CGI verwendet werden. Der Benutzer gibt die Daten in die Eingabemaske ein. Ein sogannentes CGI-Script erhält beim Absenden des Formulars diese Daten zur Verarbeitung und schreibt sie in eine Datenbank.
Umgekehrt kann nun der Betreiber der Internetseite die Daten aus dieser Datenbank wieder abrufen und sich in seinem Intenetbrowser anzeigen lassen. Auch dies kann über ein CGI-Script geschehen.

Der entsprechende Webserver muss CGI unterstützen, damit die Scripte ausgeführt werden können. Für den Anwender geschieht die CGI-Nutzung unbemerkt, die Internetbrowser sind in der Lage auf CGI-Scripte zu reagieren.

CGI ist ein älterer Standard.
Der große Vorteil der CGI-Schnittstelle sind die dynamisch gestalteten Seiten. Bei Aufkommen von CGI war dies noch recht neu. Vor allem bot die Schnittstelle nicht nur die Möglichkeit Daten auszulesen, sondern auch just in time dynamische Daten zu generieren, anzuzeigen und zu speichern.

Nachteilig ist die mangelhafte Geschwindigkeit bei der Ausführung von CGI-Scripten. Heute wird meist auf andere Methoden zurückgegriffen. Ein Nachfolger des ursprünglichen CGI ist das FastCGI. Dieses hat sich jedoch nicht durchgesetzt.

Zudem ist es mittels CGI möglich Scripte zu erstellen und auf einem fremden Webserver zu platzieren, um dort Daten auszuspähen oder zu verändern. Da dies ein enormes Sicherheitsrisiko darstellt, müssen Webserver, die CGI unterstützen mit entsprechenden Mitteln so konfiguriert werden, dass die Scripte nur bestimmte Anweisungen ausführen dürfen.

Ein Bookmark setzen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • MySpace
  • Oneview
  • SEOigg
  • Technorati
  • TwitThis

Autor des Artikels: Bernhard Heß



Bernhard Heß ist selbstständiger Suchmaschinenoptimierer und bloggt über Aktuelles, Trends und Veränderungen rund um SEO. Mehr Informationen auch bei Google+, Twitter und bei Facebook.

Topics: Allgemein, SEO-Lexikon | Kein Kommentar »

Kommentare