Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung

« | Home | »

Der verkannte Nerd wird zum seriösen Berater – SEO im Wandel der Zeit

Von Bernhard Heß | 26.September 2012

Mit einer schönen und anschaulichen Infografik hat Martin Mißfeldt, bekannter Berliner Künstler und Bilder-SEO, in einem Artikel der vergangenen Tage „History of SEO“  die Veränderungen im Bereich der Szene der Suchmaschinenoptimierer beschrieben. Was der Außendstehende nicht unbedingt beim Betrachten dieser Grafik versteht, für den interessierten SEO aber selbsterklärend ist, soll zunächst mit kurzen Worten erläutert werden:

Während im linken Bereich der kleine SEO-Junge zum Erwachsenen wird, sind im rechten Bereich die wichtigsten Google-Updates der letzten Jahre gelistet, die teilweise massiven Einfluss auf die Entwicklung des Buben (der SEO-Szene) hatten. Interessant sind nicht nur die einzelnen Gesichtsausdrücke zum jeweiligen Update, die von Erstaunen (Boston), über Verzweiflung (Caffeine) bis hin zur Resignation (Peguin) reichen. Viel wichtiger ist die Farbe der jeweiligen Kopfbedeckung, die von schwarz (Black Hat SEO) bis hin zum weißen Hut (White Hat SEO) auf dem Skelett reichen.

Mit treffenden Bildern statt vielen Worten wird hier vermittelt, dass die Veränderungen im Tätigkeitsfeld der Suchmaschinenoptimierung ganz stark vom Betreiber der Suchmaschinen, also hauptsächlich Google abhängen. SEO wird meiner Ansicht nach in diesen Bildchen als Wissenschaft beschrieben, die es versteht, die Lücken des Algorithmus zu nutzen und die mit besserer Bewertung und Beseitigung der Algo-Fehler in naher Zukunft aussterben wird.

Veränderungen in der Branche

Die letzten Jahre im Rückblick bestätigen, dass Google immer besser und schneller in der Lage ist, Lücken im Algorithmus zu schließen und durch entsprechende Updates die Ergebnislisten der Suchmaschinen zu bereinigen. War es zu Beginn so, dass der kleine „SEO-Junge“ durch die Nutzung der vorhandenen Algo-Fehler in seinem Sinne schnell gute Rankings und entsprechend Traffic aufbauen konnte, so ist es mittlerweile viel schwieriger geworden, nach oben zu kommen.

Meiner Ansicht vollzieht sich mit jedem durchgeführten Update gleichzeitig eine Wandlung in der Definition des Begriffes der Suchmaschinenoptimierung. Während von Jahren der Suchmaschinenoptimierer noch der geheimnisumwitterte Guru war ist es heute vielleicht eher seriös wirkende Anzugträger, der es versteht, die Vorgaben von Google zu interpretieren und dem Kunden verstehend zu vermitteln.

Der Suchmaschinenoptimierer ist kein kleiner Junge mehr, der seine Grenzen austestet – aber er ist noch lange nicht tot – so wie es die Grafik zeigt. Ich denke, aus dem kleinen Jungen ist ein Erwachsener im Besten Alter geworden, der seinen Platz gefunden hat und flexibel genug ist, um sich aktuellen Veränderungen anzupassen. Klar ist, dass zur Basis eines guten Suchmaschinenoptimierers mittlerweile gute Onpage-Strukturen, hervorragender Content und die sozialen Medien dazugehören wie der Pinsel zum Maler.

Auf jeden Fall eine Grafik, die zum Nachdenken angeregt hat!

Ein Bookmark setzen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • MySpace
  • Oneview
  • SEOigg
  • Technorati
  • TwitThis

Autor des Artikels: Bernhard Heß



Bernhard Heß ist selbstständiger Suchmaschinenoptimierer und bloggt über Aktuelles, Trends und Veränderungen rund um SEO. Mehr Informationen auch bei Google+, Twitter und bei Facebook.

Topics: Allgemein | 1 Kommentar »

Ein Kommentar to “Der verkannte Nerd wird zum seriösen Berater – SEO im Wandel der Zeit”

  1. Nerd meint:
    29.September 2012 at 10:15

    Der Herr Missfeldt macht das immer hervorragend. Bisher waren Nerd´s immer ehr ausgegrenzt. Mittlerweile werden sie dafür bezahlt das sie welche sind.

    Grüße!
    Daniel

Kommentare