Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung

« | Home | »

SEO-PR: Mit Pressemitteilungen auf die Top-Positionen von Google und Co.

Von Bernhard Heß | 2.Mai 2011

[Da ich momentan an einem E-Book über die Optimierung der Produktsuche schreibe und wenige Raum zur Veröffentlichung eigener Postings habe, freue ich mich sehr über die Anfrage für diesen Artikel, es ist ein Gastartikel von Melanie Tamblé von der ADENION GmbH zum Thema „Pressemitteilungen“]

Die Online PR bietet wirkungsvolle und vor allem kostengünstige Instrumente, um in den Suchmaschinen nach oben zu klettern. Suchmaschinen lieben Texte. Pressetexte und redaktionelle Fachbeiträge bestehen aus aktuellen Textinformationen und liefern somit „gutes Futter“ für Google und Co. Mit einer Veröffentlichung von Pressemitteilungen im Internet lassen sich so vor allem das Suchmaschinenranking positiv beeinflussen, die Reichweite erhöhen und potentielle Kunden und Interessenten direkt erreichen.

Pressemitteilungen suchmaschinenoptimiert gestalten

Pressemitteilungen sind ein ideales Medium, um bei Suchmaschinen zu punkten. Sie sind aktuell, enthalten viel Text und verlinken auf die eigene Website. Doch die Pressemitteilungen können nur dann in den Ergebnislisten erscheinen, wenn die Texte auch relevante Keywords enthalten. Die Frage, welche Begriffe der Kunde im Kopf hat, wenn er nach Informationen sucht, sollte dabei im Vordergrund stehen. Menschen suchen nach pragmatischen Begriffen, die in ihrer Alltagssprache vorkommen und ihre Probleme behandeln, also z. B. ‚Mode’ statt ‚Damenoberbekleidung’ oder ‚Alufelgen’ statt ‚Leichtmetallräder’. Auch die Formulierung in Einzahl oder Mehrzahl kann eine große Rolle spielen. Beispielsweise der Pluralform ‚Uhren’.

Bei der Suche nach den richtigen Keywords können Keywordanalyse Tools eine wichtige Unterstützung bieten. Ideal ist, ein möglichst breitgefächertes Portfolio von verschiedenen, thematisch relevanten Suchbegriffen zur Hand zu haben.

Content is king: Problemlösungen statt Werbeversprechen

Ein suchmaschinenoptimierter Text ist nur wirklich erfolgreich, wenn auch der Inhalt stimmt. Menschen suchen vor allem nach verlässlichen und lösungsorientierten Informationen. Werbebotschaften gehören daher nicht in eine Online-Pressemitteilung. Entscheider in Unternehmen recherchieren z.B. insbesondere nach Methoden und Lösungen zur Prozessoptimierung und Kostensenkung. Eine zielgruppengerechte Contentgenerierung ist daher wichtig. Pressemitteilungen informieren in der Regel über aktuelle Neuigkeiten in Unternehmen, neue Produkte oder Events. Das Format der Pressemitteilung eignet sich jedoch auch gut, um andere interessante Themen aufzugreifen und zu kommunizieren. Für Anbieter von Unternehmenssoftware oder webbasierten Lösungen bietet es sich beispielsweise an, Anleitungen zur Prozessanalyse oder zum Qualitätsmanagement zu geben.

Im B2C-Bereich eignen sich Tipps und Tricks für das alltägliche Leben. So können beispielsweise Anbieter im Kfz-Bereich Hinweise für die Autopflege geben. Für Anbieter im Bereich Tiernahrung eignen sich Ratschläge für die Haustierhaltung. Darüberhinaus sind Stellungnahmen zu Trends und Innovationen aus den Bereichen Technologie und Lifestyle gefragte Themen. Auch lassen sich Inhalte aus Studien, Newslettern, Fachartikeln, Präsentationen, Blogs oder Videos in Form einer Online-Pressemitteilung neu aufbereiten und veröffentlichen.

Links in der Pressemitteilung führen den Leser direkt auf die Unternehmenswebsite. Die Verwendung von HTML-Links mit Ankertext in den Pressemitteilungen ist ebenfalls eine wichtige Maßnahme für die Suchmaschinenoptimierung. Beim Einsatz von Links in den Pressetexten sollte man jedoch mit Bedacht vorgehen. Ein bis maximal drei ULRs sind in Ordnung. Eine zu hohe Linkdichte wird sowohl von den meisten Presseportalen als auch von den Suchmaschinen abgelehnt.

Wichtiger und effektiver ist eine Verbreitung von Pressemitteilungen über möglichst viele verschiedene Presseportale. Ein Link von verschiedenen Websites bringt mehr Reichweite und eine höhere Domainpopularität, als viele Links von einem Portal.

Fünf wichtige Elemente für den Aufbau einer Pressemitteilung



1. Der Meldungstitel ist das Wichtigste

Die Informationsflut in den Medien ist hoch. Der Titel entscheidet, ob die Meldung gelesen wird. Ein aktuelles Thema und ein griffiger und aussagekräftiger Titel weckt das Interesse der Leser und behaupten sich im Überangebot von anderen Pressemitteilungen.

2. Erster Absatz (Teaser)

Der einleitende Absatz ist nach dem Titel der wichtigste Textteil der Pressemitteilung. Er sollte neugierig auf die vollständige Mitteilung machen und die Essenz der Meldungsbotschaft enthalten. Der erste Absatz sollte die wesentlichen Inhalte der Meldung in 2-3 Sätzen zusammenfassen und folgende Fragen beantworten: WER – WAS – WANN – WO – WARUM.

3. Meldungstext

Im Anschluss an die Einleitung folgt der eigentliche Meldungstext. In diesem Textabschnitt wird die Nachricht in 3-5 Absätzen präsentiert. Die jeweiligen Absätze sollten inhaltlich nach ihrer Wichtigkeit gegliedert werden. Das Wichtigste kommt zuerst, das weniger Wichtige zuletzt. Zwischenüberschriften erleichtern die Lesbarkeit und Orientierung. Die meisten Leser ‘scannen’ Texte, um die wichtigsten Informationen herauszufiltern. Die Essenz des Inhalts sollte daher auf dem ersten Blick erfassbar sein. Kurze und leichtverständliche Sätze erleichtern die Lesbarkeit. Kein Satz sollte länger als 1,5 Zeilen sein, ansonsten wird er zu komplex und zu schwierig zu lesen sein. Ebenso sollten Fremdwörter, Substantivierungen oder Verschachtelungen vermieden werden. Der lebendig-aktive Stil unterstützt die Lesefreundlichkeit.

4. Kontaktangaben

Vollständige Kontaktangaben unterhalb der Mitteilung erleichtern den Zielgruppen eine direkte Kontaktaufnahme. Dazu gehören: Ansprechpartner, Anschrift, Telefon, eine dauerhaft gültige E-Mail- und Web-Adresse des Unternehmens und des Pressekontakts.

5. Firmenbeschreibung (Abbinder oder Boilerplate)

Die Firmenbeschreibung bildet den Abschluss der Pressemitteilung und enthält die wichtigsten allgemeinen Angaben zum Unternehmen (wie z.B. Standorte, Anzahl der Mitarbeiter, Branchenschwerpunkte etc.).

Veröffentlichung von Pressemitteilungen

Presseportale werden aufgrund ihrer aktuellen Inhalte in den Suchmaschinen gut gelistet. Die veröffentlichten Pressetexte erlangen so eine große Reichweite bei Google und Co. Außerdem werden die Nachrichten in den Archiven der Portale dauerhaft gespeichert, so dass eine langfristige Auffindbarkeit der Informationen möglich ist.

Eine weitere Möglichkeit, Pressemeldungen und Fachinformationen zu bewerben, bietet der Microbloggingdienst Twitter. Kommentare und News lassen sich hier als Kurznachricht kommunizieren und mit dem Pressetext oder Fachbeitrag auf der Unternehmenswebsite verlinken.

Ebenso können die Pressemitteilungen auf einem Corporate Blog veröffentlicht und kommentiert werden.

Das Internet bietet somit eine ganze Reihe von Möglichkeiten, Informationen zu veröffentlichen und so die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen zu optimieren.

Autorenhinweis:

Melanie Tamblé ist Online-Marketing Expertin und Mitgründerin der ADENION GmbH. Die ADENION GmbH entwickelt seit 2000 Softwarelösungen und Portale für Online-Marketing und -Vertrieb.

Der Online-Dienst PR-Gateway bietet eine zentrale Verwaltung und Übermittlung von Pressemitteilungen an Presseportale und Newsdienste im Internet. Die Pressemitteilungen werden nur einmal erfasst und per Klick parallel an die jeweiligen Portale übermittelt.

Weitere Publikationen und White Papers:
http://www.pr-gateway.de/presse

Ein Bookmark setzen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • MySpace
  • Oneview
  • SEOigg
  • Technorati
  • TwitThis

Autor des Artikels: Bernhard Heß



Bernhard Heß ist selbstständiger Suchmaschinenoptimierer und bloggt über Aktuelles, Trends und Veränderungen rund um SEO. Mehr Informationen auch bei Google+, Twitter und bei Facebook.

Topics: Allgemein | Kein Kommentar »

Kommentare