Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung

« | Home | »

SEO-Texte erstellen

Von Bernhard Heß | 12.September 2011

Gute Texte sind die wichtigste Grundlage des Interneterfolges. Sie sind das nicht nur das ausschlaggebende Kriterium, um in Suchmaschinen gefunden zu werden, sondern informieren den Leser über das Angebot der jeweiligen Webseite und sollen ihn letztlich zu einer gewünschten Conversion animieren.

Die Anbieter für die Erstellung von (SEO-)Texten schießen wie Pilze aus dem Boden und doch verbirgt sich hinter der preiswerten Erstellung von einzigartigen Inhalten oft nichts anderes als das Imitieren und Umformulieren fremder Quellen. Natürlich, man kann das Rad nicht neu erfinden und es ist sicher oft der einfachste Weg für einen Webseitenbetreiber ein Stichwort vorzugeben, um das ein Text herum formuliert werden soll, aber im Ergebnis steht dann die Einreihung ins Nirvana der Ergebnisse im Google-Ranking.

Gute Texte sind strukturiert und zeugen von der Fachkenntnis des Autors. Ein roter Faden zieht sich von der Einleitung bis zum Ende und man sollte beim Lesen der Worte merken, dass fundiertes Wissen dahinter steht. In diesem Beitrag sollen nicht die Anbieter von preiswerten Texten schlecht gemacht werden, denn in einigen Fällen sind solche Texte durchaus sinnvoll, um Internetangebote zu bereichern und zu ergänzen. Vielmehr soll hier verdeutlicht werden, wie ein guter SEO-Text aufgebaut ist, was beachtet werden sollte und wieviel Zeit und Mühe dafür aufgewendet werden muss.

Ist es nicht der Traum eines jeden Webseitenbetreibers, durch bloßes Veröffentlichen eines Textes im Ranking der Suchmaschinen an vorderster Stelle einsortiert zu werden und dadurch neue Besucher zu gewinnen?

Erstellung von SEO-Texten

Damit die SEO-Texte die größtmöglichen Erfolgsaussichten für eine gute Platzierung im Index haben, müssen einige grundlegende Dinge beachtet werden, die in den folgenden Abschnitten beschrieben werden. Letzlich bewertet die Suchmaschine weder den Schreibstil, noch die Ausdrucksweise – demnach ist es in vielen Fällen sicherlich sinnvoller, stilistisch nicht ganz einwandfreie Texte von Autoren mit fundiertem Hintergrundwissen zu verwenden als perfekte Texte, die aus lauter oberflächlichen Phrasen bestehen.

Punkt 1: Einzigartigkeit

Die wichtigste Voraussetzung für den Erfolg in Suchmaschinen ist die Einzigartigkeit des Textes – in Fachkreisen wird das Unique Content genannt. Das Kopieren fremden geistigen Eigentums ist nicht nur illegal, sondern auch zwecklos, denn die Betreiber der Suchmaschinen möchten sicherstellen, dass zu den Suchbegriffen unterschiedliche Ergebnisse gefunden werden und nicht in andere Gewänder gehüllte Zwillinge. Mittlerweile gibt es viele Tool, die doppelte Inhalte im Internet ausfindig machen, dabei reicht oft schon ein einziger Satz aus. Um zu prüfen, ob eigene Texte auf fremden Seiten kopiert werden, ist es möglich eine Textphrase in Anführungszeichen in die Google-Suche einzugeben, es werden nur Ergebnisse ausgegebenen, bei denen exakt die gleiche Phrase verwendet wurde.

Punkt 2: Suchworte

In der Regel werden SEO-Texte um ein Suchwort herum geschrieben, quasi direkt auf das Suchwort zugeschnitten. Die Auswahl des Keywords sollte mit Bedacht erfolgen, schließlich sollen mit dem Wort diejenigen Besucher aus der Suchmaschine gezogen werden, die Interesse am Angebot der eigenen Internetseite haben könnten und dort für eine Conversion sorgen sollen. Demnach ist die Top-Platzierung von „Helgoländer Schnitzel“ aus dem oberen Screenshot zwar eine Referenz für die Textgestaltung und den Aufbau des damaligen Postings, jedoch werden wohl kaum Besucher, die mit dem Suchbegriff „Helgoländer Schnitzel“ auf diese Internetseite kommen, eine Suchmaschinenoptimierung bestellen. Sie sind wohl eher auf der Suche nach Rezepten, Fotos oder einer Bestellmöglichkeit.

Punkt 3: Keyword-Dichte

Suchworte ziehen sich wie ein roter Faden durch einen SEO-Text. Sie sollten nicht nur in Überschrift, Meta-Beschreibung und Keywords vorhanden sein, sondern auch desöfteren im Text der Webseite wiederholt werden. Nachdem spätestens hier klar ist, dass dieses Posting auf den Suchbegriff „SEO-Texte erstellen“ optimiert worden ist, wird deutlich, wie den Betreiber bwz. dem Algorithmus der Suchmaschinen vermittelt wird, welche Begriffe wichtig im Text sind. Nicht nur Wiederholung der Suchworte bzw. der Wortgruppe zeigen die Wichtigkeit, auch Hervorhebungen im Text, z.B. in Fettschrift, Kursivschrift oder die Verwendung des Begriffes in Teilüberschriften verstärkt die Wichtigkeit dieser Kombination für die jeweilige Seite.

Achtung!!! Auf keinen Fall darf damit übertrieben werden. Als Faustregel gilt, dass der Lesefluss erhalten bleiben muss und sich die Wiederholung auf keinen Fall störend auswirken. Zuviele Wiederholungen wirken sich eher negativ auf die Einordnung im Ranking aus.

Punkt 4: Textlänge

Ein Text mit Ambitionen auf die vorderen Plätze in den Suchmaschinen sollte auf jeden Fall neben dem Informationsgehalt eine gewissen Mindeslänge haben. Oftmals sind 250 Wörter die untere Grenze, bei stärker umkämpften Begriffen mit einer Vielzahl von Wettbewerbern fallen auch längere Texte positiv ins Gewicht.

Punkt 5: Textaufbau und -gliederung

Wichtig ist, dass die SEO-Texte nicht allein für Suchmaschinen geschrieben werden, sondern eine Wert für die Besucher der Webseite vermitteln. Der Aufbau der Texte sollte übersichtlich, eine Gliederung sollte erkennbar sein, da das Lesen purer Texte ohne Überschriften, Absätze und Unterpunkte für den Leser am Bildschirm sehr anstrengend sein kann. Das neben dem Suchwort oftmals Wortkombinationen aus Suchwort und Textbestandteilen gut über die Suchmaschine gefunden werden können, ist es sinnvoll, neben dem eigentlichen Suchwort auch Synonyme, unterschiedliche Schreibweisen, Singular und Plural, vielleicht sogar falsch geschriebene Worte mit hoher Suchhäufigkeit in den Text einzubauen.

Punkt 6: Bilder und Videos

Das moderne Internet ist in permanenter Bewegung. Durch immer schneller werdende Internetverbindungen und kürzere Übertragungszeiten ist die Einbindung von Bildern und Videos mittlerweile ein nicht zu unterschätzender Rankingfaktor geworden und sollte bei der Erstellung guter SEO-Texte beachtet werden. Oft sagt ein Bild mehr als 1.000 Worte und die Internetnutzer sind in der Regel visuell geprägt. Mit der Einbindung von thematisch passenden Bilder und Videos kann die Relevanz der Texte angereichert werden und gleichzeitig für gute Ranking-Voraussetzungen gesorgt werden.

Um SEO-Texte zu erstellen, muss man also kein abgeschlossenens Liguistik-Studium besitzen, es genügt die Beachtung einiger Grundlagen, um bestmögliche Voraussetzungen für ein gutes Ranking in Suchmaschinen zu schaffen.

Ein Bookmark setzen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • MySpace
  • Oneview
  • SEOigg
  • Technorati
  • TwitThis

Autor des Artikels: Bernhard Heß



Bernhard Heß ist selbstständiger Suchmaschinenoptimierer und bloggt über Aktuelles, Trends und Veränderungen rund um SEO. Mehr Informationen auch bei Google+, Twitter und bei Facebook.

Topics: Allgemein | 2 Kommentare »

2 Kommentare to “SEO-Texte erstellen”

  1. Wordpress-Fan meint:
    14.November 2011 at 00:42

    Kann natürlich allen Punkten nur voll zustimmen. Allen voran die Einzigartigkeit – ist wohl nicht nur zufällig auch der 1. Punkt. 😉 Nur frage ich mich, ob das alles wiklich reicht bei Themen, über die es schon auf zig Seiten ausgelassen wird. Hier ist natürlich alles, was mit SEO zu tun hat bestes Beispiel für. Oder wird da im Zweifelsfall nicht darauf geguckt, wie gut die gesamte Seite auf ein bestimmtes Thema optimiert ist?? Im vorhandenen Fall wäre dies ja auch gegeben. Ist übrigens z.Z. auf Platz 4. zur genannten Suchphrase. Bei über 6 Millionen Treffern lässt sich das Ranking durchaus sehen. :-)

  2. Bernhard Heß meint:
    14.November 2011 at 09:56

    Natürlich kommt es nicht allein auf die Einzigartigkeit an, auch das Themenumfeld, in dem sie sich befindet spielt eine Rolle und neben den angesprochenen Punkten natürlich auch permanente Aktualisierungen und stetiges Linkwachstum. Gerade in Zeiten des Freshness-Updates soll es so sein – oder so werden, dass Seiten, die sich über lange Zeiträume nicht verändern langsam im Ranking sinken.

Kommentare