Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung

« | Home | »

Statistiken – wie sind Zahlen zu bewerten?

Von Bernhard Heß | 28.Oktober 2011

Der heutige Webmasterfriday widmet sich der Blogstatistik. Das Thema ist kurz und klar umrissen, hier soll beschrieben werden, mit was für Software und Tools die eigenen Seiten ausgewertet werden und wie mit dem aktuell so oft erwähnten Thema „Datenschutz“ im eigenen Blog umgegangen wird.

Um einen Schritt weiter zu gehen, möchte ich keine reine Auflistung und Beschreibung der von mir verwendeten Analysemöglichkeiten aufzeigen, sondern eher auf die Interpretationsmöglichkeiten und Bewertung der zunächst mal isoliert da stehenden Zahlenwerte eingehen.

Was ist Statistik?

Laut Wikipedia ist Statistik die Lehre von Methoden zum Umgang mit quantitativen Informationen (Daten). Sie ist die Möglichkeit, eine systematische Verbindung zwischen Erfahrung und Theorie darzustellen und gibt die Möglichkeit, vorliegende Daten empirisch zu analysieren.

Zahlenwerte aus Statistiken bieten die Möglichkeit eines Vergleiches. Das Problem an solchen Vergleichen ist, dass sie meist aus einem Kontext herausgelöst sind – man vergleicht damit quasi „Äpfel“ mit „Birnen“. Die Statistik wird umso aussagekräfiger, je mehr Informationen als Zahlenwerte herausgearbeitet und nebeneinander gestellt werden können.

Ein Beispiel:

Während ein Einzelunternehmer und Anbieter für Whirlpools sich über 1.000 monatliche Besucher aus dem organischen Index für seinen Webauftritt freuen kann, bieten einem renommierten Onlineversender für Schnäppchen mit einem großen Mitarbeiterstab die 1.000 Besucher kaum eine Existenzberechtigung. Obwohl es in beiden Fällen objektiv 1.000 Besucher aus dem organischen Index sind, hat der Whirlpool-Versender selbst bei gleicher Konversionrate die Nase vorn. Ausgehend von 10 getätigten Bestellungen bei einer Conversion von 1% liegt der Whirlpool-Anbieter bei 50.000 Euro Umsatz, der Schnäppchenversender bei der selbern Conversion-Rate und 10 Bestellungen vielleicht bei 200 Euro Umsatz.

Sicherlich ein extremes Beispiel, aber hier wird deutlich, dass Zahlenwerte und Statistik immer im Kontext des Gesamten betrachtet werden müssen.

Statistiken eignen sich meiner Meinung nach nur bedingt oder eher überhaupt nicht, um verschiedene Internetprojekte miteinander zu vergleichen. Allerdings bieten Statistiken die Möglichkeit, die Entwicklung eines einzelnen Projektes oder Blogs über längere Zeiträume hindurch aufzuzeichnen und dadurch festzustellen, ob die richtigen Maßnahmen für den Ausbau eingeleitet sind. Ebenso kann man den Erfolg verschiedener Marketing-Aktion hervorragend an Zahlenwerten ablesen.

Der Erfolg einer Internetseite ist also nicht messbar an bestimmten Werten wie Besucherzahlen, Umsätzen oder Konversionraten, sondern muss in der Einordnung in das Gesamtumfeld betrachtet werden. Hier ist wichtig, was für Ziele der Webseitenbetreiber mit diesem Projekt verfolgt und ob er die gesteckten Ziele erreicht.

Ein Bookmark setzen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • MySpace
  • Oneview
  • SEOigg
  • Technorati
  • TwitThis

Autor des Artikels: Bernhard Heß



Bernhard Heß ist selbstständiger Suchmaschinenoptimierer und bloggt über Aktuelles, Trends und Veränderungen rund um SEO. Mehr Informationen auch bei Google+, Twitter und bei Facebook.

Topics: Allgemein | 1 Kommentar »

Ein Kommentar to “Statistiken – wie sind Zahlen zu bewerten?”

  1. Blog Statistik Oktober 2011 » it4kmu meint:
    31.Oktober 2011 at 23:05

    […] Seografie wird nicht explizit angegeben, ob Google Analytics zum Einsatz kommt. Da aber das Seografie Logo in […]

Kommentare