Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung

« | Home | »

Suchmaschinenoptimierer

Von Bernhard Heß | 16.November 2009

An dieser Stelle soll der Artikel zur Auswahl der richtigen Firma für die Suchmaschinenoptimierung eine kleine Fortsetzung finden. Über die Art der Selektion aus natürlichen Suchergebnissen und geschalteten Anzeigen und die meiner Ansicht nach höhere Wahrscheinlichkeit, erfolgreiche Suchmaschinenoptimierer über die natürlichen Suchergebnisse zu finden, hatte ich mich schon in diesem Artikel ausgelassen.

Aber was, wenn eine geeignete Agentur gefunden ist? Wie kann man als Nicht-Insider prüfen, ob diese Firma seriös arbeitet? Was gibt es für kostenlose Tools und Möglichkeiten, sich die Struktur und den Aufbau von der Agenturseite selber oder von angegebenen Referenzkunden anzusehen, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen?

Zunächst kann man über die Suchmaschine selbst einige Abfragen machen, hier am Beispiel von Seografie.de:

Indexierte Seiten bei Google:

site:www.seografie.de

Über die „Site“-Abfrage im Suchfeld der verwendeten Suchmaschine kann man erfahren, wieviele Unterseiten einer Domain im Google-Index erfasst sind. Viele Seiten im Index bedeuten, dass auf dieser Domain viele Inhalte platziert wurden und dass sich der Seitenbetreiber bemüht, sowohl den Besuchern Informationen zu vermitteln als auch Text für die Suchmaschinen bereitzustellen. Weiterhin sprechen viele Seiten im Index auf den ersten Blick für eine gute Strategie der internen Verlinkung oder für die Verwendung einer Sitemap-Datei – beides gute Argumente für den Suchmaschinenoptimierer, weil eine gute Kommunikationsmöglichkeit mit den Spidern oder Webcrawlern der Suchmaschinen gegeben ist.

Linkabfrage bei Google:

link:www.seografie.de

Über die „Link“-Abfrage im Suchfeld der Suchmaschine findet man die Links, die auf diese Webseite zeigen und von der verwendeten Suchmaschine als relevant eingestuft werden. Viele Links deuten auf guten und hilfreichen Content hin oder auf gute Linkbuilding-Strategien – wiederum beides Zeichen die für gute Suchmaschinenoptimierer sprechen. Ohne den Druck einer Rechtfertigung sei hier gesagt, dass bei unserem StartUp erst ein Mindesmaß an Inhalten erstellt wurde und bislang keine einzige Maßnahme zum künstlichen Linkbuilding stattgefunden hat und aus verschiedenen Gründen nicht stattfinden wird.

Man kann an dieser Stelle keine absoluten Zahlen für die Anzahl von Seiten im Index nennen oder die Anzahl von notwendigen Links bei der Suchmaschine. Ein Vergleich der Kennwerte von Mitbewerbern lohnt sich und vermittelt ein Gefühl für diese Kennzahlen.

Ein weiteres Kennzeichen, welches in Zukunft an Bedeutung gewinnen wird ist die Validität der Seite, die mit einer Abfrage beim W3C-Konsortium durchgeführt werden kann:

Validitätsprüfung von www.seografie.de

Das W3C-Konsortium ist ein Gremium, welches Webstandards regelt. Kurz gesagt ist die Validität einer Seite ein Zeichen dafür, dass die Darstellung der Präsentation in unterschiedlichsten Browsern einheitlich ist. Abgesehen von den relevanten Inhalten ist die Validität sozusagen die „Rechtschreibung“ im technischen Sinne und erleichtert Browsern und Spidern das Einlesen der Seiten. In der jetzigen Zeit ist die Validität sicher noch kein großes Ranking-Kriterium der einzelnen Suchmaschinenbetreiber, jedoch werden diese Standards bei zukünftigen Änderungen im Algorithmus sicherlich eine immer wichtigere Rolle einnehmen.

Schließlich soll für die erste und schnelle Bewertung aus Sicht eines Suchenden der Vollständigkeit halber noch das Seitwert-Tool genannt werden, welches verschiedene Ranking-Kriterien prüft und als Zahlenwert ausgibt. Dabei wird es mit anderen, beim Tool abgefragten Seiten gegenübergestellt und man sieht, in welchen Richtungen es noch Verbesserungsbedarf gibt. Überbewerten darf man die Ergebnisse dieser Abfrage nicht, als Anhaltspunkt kann man es jedoch nehmen. Die einzelnen Faktoren werden beim Mouse-Over über die Fragezeichen erklärt und man kann sich eine eigene Vorstellung vom jeweiligen Kriterium machen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass viele Inhalte und Links zur Seite sowie eine gute technische Umsetzung durchaus für einen Suchmaschinenoptimierer sprechen. So kann die Anzahl der entsprechenden Agenturen anhand der eigenen Firmenpräsentationen und angegebenen Referenz-Seiten eingeschränkt werden und man sollte nun den nächsten Schritt gehen, und persönlichen Kontakt zu den einzelnen Agenturen suchen.

Über die Angebotserstellung und möglichen Vorleistungen einer Agentur für Suchmaschinenoptimierung werde ich in einem meiner nächsten Artikel weiter berichten.

Ein Bookmark setzen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • MySpace
  • Oneview
  • SEOigg
  • Technorati
  • TwitThis

Autor des Artikels: Bernhard Heß



Bernhard Heß ist selbstständiger Suchmaschinenoptimierer und bloggt über Aktuelles, Trends und Veränderungen rund um SEO. Mehr Informationen auch bei Google+, Twitter und bei Facebook.

Topics: Allgemein | Kein Kommentar »

Kommentare