Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung

« | Home | »

Tipps zur Shop Optimierung

Von Bernhard Heß | 16.März 2011

Die große Illusion vieler Gewerbetreibender ist es, durch das Aufsetzen eines Onlineshops schon die Voraussetzung für regen Bestell-Eingang über das Internet geschaffen haben – doch es ist vergleichbar mit der Realität – was bringt der schönste Laden mit dem besten Angebot, wenn keine Besucher ihn finden? Neben der Berücksichtigung der technischen Standards und Möglichkeiten sollte also genauso viel Mühe und Aufmerksamkeit in das Marketing gesteckt werden. In den folgenden Absätzen möchte ohne den Anspruch auf Vollzähligkeit zu erheben einige wichtige Punkte zur Gestaltung eines Verkaufsauftrittes und zur Shop Optimierung auflisten.

Die heutigen Shopsysteme basieren in der Regel auf Content Management Systemen, die sämtliche Shopseiten dynamisch erzeugen. Auf diese Weise ist es unter der Verwendung von Templates zwar möglich, den benötigten Webspace klein zu halten und die Seiten züzig erscheinen zu lassen, oftmals ist aber eine ausreichende Optimierung dieser dynamischen Seiten mit Problemen behaftet.

Anbieter aktueller  Shopsysteme haben längst erkannt, dass die Suchmaschinenoptimierung ein wichtiger Punkt bei der Auswahl des Systems ist – daher bieten sie bereits optimierte Systeme an.  Zwei Systeme, die die wichtigsten technischen Punkte der Shop Optimierung bereits integtriert haben, möchte ich empfehlen:

XT-Modified – Kostenlose Shopsoftware

Oxid eSales – Kostenlose Shopsoftware

Hier werden die Basisversionen der Software als kostenloser Download angeboten, die Einnahmen für die Anbieter werden mit dem Support und dem Verkauf von Zusatzmodulen oder Templates erzielt.

Prinzipiell basiert eine Shop Optimierung auf den selben Grundsätzen, wie die Optimierung jeder anderen Webseite: Jede einzelne Seite sollte mit ausreichend individuellem Content gefüllt werden, der in Abstimmung mit dem Seitentitel, den Seitenüberschriften, den Meta-Informationen und Linktexten bzw. Titeln auf ein oder mehrere Suchworte abgestimmt ist.  Mit diesem Gedanken im Kopf sollte neben bewussten Erstellen jeder einzelnen Unterseite aber nicht vergessen werden, dass durch eine Verwendung des Templates mit kleinem Aufwand große Veränderungen erzielt werden können, da durch die Veränderung des Systems jede einzelne Unterseite davon betroffen ist. Durch unbedachte Veränderungen kann das gesamte System lahmgelegt werden, daher ist es wichtig, dass derartige Umstellungen nur von erfahrenen Programmieren unter vorheriger Anlage einer Sicherung, also eines Backups, durchgeführt werden.

Das verwendete Shopsystem sollte auf jeden Fall suchmaschinenfreundliche URLs verwenden – zwar können die Spider der Suchmaschinen immer besser auch dynamisch erzeugte und parameterbehaftete URLs auslesen, jedoch geht es bei der Gestaltung der URLs nicht nur um die Suchmaschinen, sondern (wie bei allen anderen Punkten!!!) auch um den realen Besucher.

Ein willkürliches Beispiel für eine gute bzw. schlechte URL-Gestaltung hier:

Optimal:

http://www.optimierter-shop.de/shopsysteme/templates/dreispaltig.html

Mangelhaft:

http://www.optimierter-shop.de/catalog.php?cid=345&422

Je größer ein Shopsystem wird, desto schwieriger kann die Überwachung der Seiten werden, dabei ist es extrem wichtig, den Überblick zu behalten, welche Seiten bereits im Index der Suchmaschinen aufgenommen wurden und welche Seiten nicht. Natürlich sind die wichtigsten Seiten für ein Shopsystem die Startseite, die Kategorie-Seiten und die Artikelseiten.  Zur schnelleren Aufnahme in den Index legen gute Content-Management-Systeme eine Sitemap-Datei an, die jeder Veränderung oder Ergänzung meldet und damit die „Crawler zum Indexierungs-Besuch einlädt“.

Der wichtigste Punkt einer jeden Shop Optimierung ist eindeutig die Gestaltung des Inhaltes. Getreu unserem Motto:

Traffic = Linkbuilding * Content²

liegt hier das Fundament für das spätere Bestehen des Onlineshops im Suchmaschinen-Markt!

Das große Problem vieler schnell in die Internetlandschaft geschossenen Onlineshops ist, dass hier keine aussagekräftigen oder nur die bereits in vielen anderen Online-Angeboten vorhandenen vorgefertigten Artikelbeschreibungen der Hersteller verwendet werden, die dann in unzähligen Fassungen als Dubletten dahinvegetieren und logischerweise nicht gut ranken können. Jede Artikel- und Produktbeschreibung lebt von aussagekräftigem Titel und treffenden und ausführlichen Beschreibungen – einzigartig und markant. Eine Empfehlung wäre, die vom Hersteller verwendeten Artikelbeschreibungen zu verwenden, umzuschreiben und mit zusätzlichem Text anzureichern – seien Sie fantasievoll und lassen Sie sich Zeit für jede einzelnen Artikelbeschreibung! Vergessen Sie nicht, dass diese Artikelbeschreibung sich durch ihre Mühe fest im Ranking etablieren wird und auf Jahre hinaus einen stetigen Strom an zahlungswilligen Besuchern über kostenlose Suchmaschinen bringen wird, ohne dass Sie dafür auch nur einen Cent ausgeben müssen! Falls Sie selbst nicht kein Talent zum Schreiben besitzen oder keine Zeit haben – lassen Sie sich einzigartige Texte schreiben, hier zwei Empfehlungen:

Textbroker – Jedes Wort zählt      oder

Texterstellung von Textprovider

Die Möglichkeit, Produktbewertungen in die Artikelbeschreibungen einzubinden ist  (bei guter Qualität der Produkte)  auf lange Sicht gesehen eine gute Möglichkeit, den Text-Anteil ohne zusätzliche Kosten immer weiter zu erhöhen und damit die Relevanz weiter zu steigern.

Natürlich zählt zur Shop Optimierung auch die möglichst kurze Gestaltung der Ladezeiten! Im Shopping-Bereich vergleichen vielen Nutzer die Angebote in mehreren Shops und sind somit sensibel, wenn das gewünschte Angebot sich nicht innerhalb kurzer Zeit aufbaut. Daher sollte immer auf eine konforme Programmierung und ein schlankes Template geachtet werden – das verkürzt nicht nur die Ladezeiten für die Besucher, sondern auf die Indexierungszeit der Robots der Suchmaschinen. Um die Ladezeiten zu beeinflussen, kann an verschiedenen Punkten geschraubt werden: so kann der Quelltext verschlankt und W3C-konform gestaltet werden, mögliche Datenbankabfragen können anderes programmiert werden und nicht zuletzt sollte die Geschwindigkeit und Konfigurationen des Servers, auf dem die Webseiten liegen, überprüft und gegebenenfalls modifiziert werden.

Natürlich reicht es in Zeiten der universellen Suche lange nicht aus, einen Kanal – nämlich die organischen Suchergebnisse – mit individuellem Text, perfekter Template-Gestaltung, guter Navigation, Sitemap und perfekter interner Verlinkung zu bedienen. An dieser Stelle schließt sich der Kreis und es beginnt das Marketing!

Nachdem die technischen Voraussetzungen durch die Auswahl,  Modifizierung und Bestückungen des Shopsystems geschaffen worden sind, geht es jetzt darum, die Seite bekannt zu machen. Neben einer kostenlosen Listung in Produktsuchmaschinen wie Google Base, die bei Berücksichtigung der wichtigsten Grundsätze für eine Google Base Optimierung eine Einblendung von Shopping-Ergebnissen in der universellen Suche zur Folge haben kann, und damit eine Steigerung des Traffics, sollte, je nach vorhandenem Angebot daran gedacht werden – regelmäßige News zur Neuerscheinungen in einem Corporate Blog zu propagieren (Blogsuche), Anwendungsvideos zu drehen und zu veröffentlichen (Videosuche).

Weiterhin ist es getreu unserem oben bereits genannten Firmen-Motto wichtig – moderaten Linkaufbau zu betreiben, um das Ranking der Seite und der indexierten Unterseiten kontinuierlich steigen zu lassen. Unendlich vielen Kanäle wie Webverzeichnisse, Satelliten-Seiten, Blogbeiträge und Kommentar, Pressemeldungen und Veröffentlichungen oder der nichtreziproke Linktausch mit thematisch verwandten Seiten sind Mittel, um an kostenlose und dauerhafte Verlinkungen zu kommen.

In der Aufbau-Phase eine Onlineshops ist zu empfehlen, zunächst auf kostenlosen Traffic zu setzen, um wichtige Kenngrößen wie Conversion Rate, Navigation oder im Bedarfsfall das ganze System nocheinmal umstellen zu können, ohne unter finanziellen Druck zu kommen. Steht das System nach der Shop Optimierung mit zufriedenstellender Performance, guter Conversion Rate und einem reichhaltigen und stabilen Artikelangebot, kann der Traffic zusätzlich durch die Schaltung von Adwords-Anzeigen, die Vermarktung über Partner-Programme und regelmäßigen Newsletter-Versand an Stammkunden erhöht werden. Genau wie im realen Leben ist es wichtig, sich nicht auf einen Markting-Kanal (organische Suche) zu verlassen – zu schnelllebig sind die Veränderungen im Onlinegeschäft.

Ein Bookmark setzen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • MySpace
  • Oneview
  • SEOigg
  • Technorati
  • TwitThis

Autor des Artikels: Bernhard Heß



Bernhard Heß ist selbstständiger Suchmaschinenoptimierer und bloggt über Aktuelles, Trends und Veränderungen rund um SEO. Mehr Informationen auch bei Google+, Twitter und bei Facebook.

Topics: Allgemein | Kein Kommentar »

Kommentare