Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung

« | Home | »

Black Hat SEO

Von Bernhard Heß | 1.Februar 2011

Als Black Hat SEO werden alle Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung bezeichnet, die nicht den Richtlinien von Google und Co. entsprechen.

Um nach Möglichkeit einen der vordersten Plätze in den Ergebnislisten der Suchmaschinen zu ergattern, greifen viele Webseitenbetreiber zu inakzeptablen Maßnahmen. Jede Suchmaschine hat ihre eigenen Richtlinien, welche öffentlich einzusehen sind. Wird dagegen verstoßen, bezeichnet man dies als Black Hat SEO.

Dazu gehört beispielsweise das so genannte Cloaking. Hierbei handelt es sich um eine Technik, die es ermöglicht, den Crawlern bzw. Robots der Suchmaschinen, welche eine Webseite auslesen, einen anderen Inhalt zu präsentieren als den (menschlichen) Besuchern der Webseite. Auf diese Weise kann beispielsweise Keyword-Spamming (Aneinanderreihen von Schlüsselbegriffen) betrieben werden, ohne dass der Seiteninhalt für das menschliche Auge unangenehm zu lesen ist. Früher wurde mit dieser Methode oft gearbeitet, inzwischen wird sie von den Suchmaschinen sanktioniert.

Auch Invisible Text ist eine der verbotenen Techniken, die bei Black Hat SEO häufig genutzt werden. Hierbei werden bestimmte Begriffe oder ganze Textpassagen auf einer Webseite einzig für die Suchmaschinen erstellt. Um diesen Text für die Besucher unsichtbar zu machen, wird er z.B. oftmals außerhalb des Bildschirms platziert oder mit der gleichen Farbe geschrieben, die auch der Hintergrund aufweist.

Auch das bereits erwähnte Keyword-Spamming bzw. -Stuffing ist eine beliebte Methode zur Optimierung der eigenen Webpräsenz, die jedoch von den Suchmaschinen abgestraft wird. Es werden dabei massenhaft Schlüsselwörter auf der Seite untergebracht, teilweise mit vielfacher Wiederholung. Auch wenn die Webseite unter diesen Begriffen bei den Suchmaschinen gefunden werden soll, empfiehlt es sich nicht, eine gewisse Prozentzahl an Keywords im Verhältnis zum Gesamttext zu überschreiten.

Ebenso wird Link-Spamming häufig verwendet, um die Auffindbarkeit einer Webpräsenz bei den Suchmaschinen zu erhöhen. Dabei wird automatisch generierter Inhalt (Texte, Artikel, Blog-Kommentare etc.) im Internet gestreut, welcher Backlinks zur jeweiligen zu optimierenden Webseite enthält.


Black Hat SEO
wird immer häufiger von den Suchmaschinen erkannt und sofort abgestraft. Meist muss der Seitenbetreiber mit einer schlechteren Platzierung innerhalb der Suchergebnisse rechnen, im schlimmsten Fall wird die Webseite ganz aus dem Index genommen und ist somit über die Suchmaschine nicht mehr auffindbar.

Ein Bookmark setzen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • MySpace
  • Oneview
  • SEOigg
  • Technorati
  • TwitThis

Autor des Artikels: Bernhard Heß



Bernhard Heß ist selbstständiger Suchmaschinenoptimierer und bloggt über Aktuelles, Trends und Veränderungen rund um SEO. Mehr Informationen auch bei Google+, Twitter und bei Facebook.

Topics: SEO-Lexikon | Kein Kommentar »

Kommentare