Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung

« | Home | »

Blog Spam

Von Bernhard Heß | 27.November 2009

Blog Spam ist der in der Suchmaschinenoptimierung übliche Begriff für die manuelle, halbautomatische oder automatisierte Eintragung von Webseiten in öffentlichen Blogs. Die letzteren Varianten nutzen dafür Skripte, die einen oder mehrere Links zu einer Internetseite in den Kommentaren veröffentlichen. Diese Einträge haben keinen Nutzwert für den Blogbetreiber, haben meist Werbung als Inhalt und sind nicht erwünscht.

Ziel der Verursacher des Blog Spam ist es, die Linkpopularität und damit das Ranking bei den Suchmaschinen zu beeinflussen.  Suchmaschinen reagieren auf diese Manipulationsversuche und fahren deshalb regelmäßige Updates, die die aus solchen Eintragungen hervorgegangenen Links entwerten und damit nicht in die Bewertung einfließen lassen.

Durch die Einführung des „No-Follow“-Tags sollte das Aufkommen von Spam-Kommentaren in Blogs reduziert bzw. eliminiert werden – seit der Einführung können ausgehende Links von Seitenbetreibern so gekennzeichnet werden, dass die Suchmaschinen diesen Links nicht folgen. Dem Blog Spam hat dieses Tag keinen Abbruch getan.

Auch Blogbetreiber wehren sich gegen das Aufkommen von teilweise automatisierten Einträgen, deren Bewerten und Löschen hochgerechnet auf den Monat viel Zeit in Anspruch nehmen kann. So hat man beispielsweise im WordPress ein leistungsfähiges Tool zur Spamabwehr zur Verfügung – Akismet speichert die IP-Adressen von gemeldeten Spammern auf einem zentralen Server und gleicht sie bei neuen Kommentaren gegeneinander ab. Bei Übereinstimmung werden die Kommentare, die von diesen IP-Adressen versendet werden, automatisch in den Spam-Ordner verschoben, was eine große Zeitersparnis für die Blogbetreiber ist und beim Vermeiden des Blog Spam hilft.

Vorläufer dieser Art der Eintragungen in Blogs war die automatisierte Eintragung in Gästebücher.

Ein Bookmark setzen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • MySpace
  • Oneview
  • SEOigg
  • Technorati
  • TwitThis

Autor des Artikels: Bernhard Heß



Bernhard Heß ist selbstständiger Suchmaschinenoptimierer und bloggt über Aktuelles, Trends und Veränderungen rund um SEO. Mehr Informationen auch bei Google+, Twitter und bei Facebook.

Topics: SEO-Lexikon | 2 Kommentare »

2 Kommentare to “Blog Spam”

  1. Manfred meint:
    22.Mai 2011 at 20:22

    Bringt das eigentlich noch etwas ? , oder werden solche Links von den Suchmaschinen nicht abgestraft (Wenn die in massen auftreten ? )

  2. Bernhard Heß meint:
    22.Mai 2011 at 21:13

    Die automatisierte Eintragung der gleichen Texte in irgendwelche Blogs bringt sicherlich keine Punkte. Viele solcher Einträge werden durch die Blogbetreiber selbst gefiltert, also einfach nicht freigeschaltet. Sind die E-Mail-Adresse der Spammer hinterlegt, können diese Kommentare auch automatisiert ausgefiltert werden.

Kommentare