Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung

« | Home | »

Dynamische URL

Von Bernhard Heß | 28.Juni 2011

Dynamische URLs verfügen über änderbare Parameter, die auf unterschiedliche Seiteninhalte verweisen. Statische URLs enthalten nur den Seitennamen und werden von den Usern gewöhnlich aufgerufen.

Funktion dynamischer und statischer URLs

Die dynamischen URLs verweisen auf Unterseiten, Verzeichnisse, Suchergebnisse und vieles mehr, sie sind oft sehr lang und werden daher von keinem User per Hand eingegeben, allerdings oft in die Browserzeile kopiert. Verschiedene dynamische URLs können durchaus auf gleichen content innerhalb der Seite verweisen, was für das Suchmaschinenranking kontraproduktiv ist, sich aber durch bestimmte Endungen vermeiden lässt – oder konsequent unterschiedlichen content auf jeder Unterseite. Webmaster wandeln dennoch dynamische URLs zur Vermeidung von duplicate content gern in statische URLs um. Zu erkennen sind dynamische URLs an Sonderzeichen wie & und ?, diese übergeben die Parameter an eine URL. Die statischen URLs ändern sich nicht, sind aber schwer zu pflegen, wenn sich Inhalte ändern, wie das bei blogs oder Online-Shops ständig geschieht.

Die Verwendung dynamischer URLs

Wenn es innerhalb der dynamischen URL relevante Parameter für die Seite gibt, ist die Pflege schwierig. Sollte die dynamische URL umgeschrieben werden, kann man unnötige Parameter entfernen. Die Diskussion dreht sich vor allem darum, welche URLs von Google besser indexiert werden, viele Webmaster glauben, dass das bei statischen URLs der Fall wäre. User lesen statische URLs besser und nutzen sie vorwiegend. Für die Indexierung und das Ranking selbst haben dynamische URLs jedoch keine Nachteile, Google versteht diese. Der Vorteil der dynamischen URL ist zweifellos, dass sie bei einer gut gepflegten Seite, die auf jeder Unterseite unique content enthält, das Gesamtranking der Seite verbessern wird.Es herrscht der Mythos, die dynamischen URLs wären durch die Google-Bots nicht zu crawlen, aber das ist falsch. Google kann auch die verschiedenen Parameter interpretieren, die etwa so aussehen:

http://www.domain.de/webseite.php?page=2&language=en .

Die URL soll nur nicht aussehen wie eine statische URL, es sei denn, sie enthält nur statischen content.

Ein Bookmark setzen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • MySpace
  • Oneview
  • SEOigg
  • Technorati
  • TwitThis

Autor des Artikels: Bernhard Heß



Bernhard Heß ist selbstständiger Suchmaschinenoptimierer und bloggt über Aktuelles, Trends und Veränderungen rund um SEO. Mehr Informationen auch bei Google+, Twitter und bei Facebook.

Topics: SEO-Lexikon | Kein Kommentar »

Kommentare