Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung

« | Home | »

HTML (Hypertext Markup Language)

Von Bernhard Heß | 2.Mai 2012

HTML bedeutet Hypertext Markup Language. Es ist eine Kommunikationsmöglichkeit, die zu der Beschreibung von den verschiedensten Dokumenten dient. Es ist keine Programmiersprache. Dies ist ein weitverbreiteter Irrtum. Man kann die Dokumente mit einem Textverarbeitungsprogramm ansehen und sie auch damit erstellen. Bei einer HTML-Datei sind Texte enthalten, die den Inhalt bilden. Zwischen ihnen können dann die jeweiligen Befehle eingegeben werden, die man für die Datei vorgesehen hat. Hierfür werden spitze Klammern verwendet (< >). Die Befehle können zum Beispiel Verlinkungen sein oder aber auch eine Formatierung von den Texten oder auch von Grafiken. Mit Hilfe eines Browsers kann man sich dann die HTML-Dateien ansehen. Man kann bei HTML- Dateien nicht auf die Benutzereingabe reagieren, außer wenn eine Verlinkung vorhanden ist. Dies ist auf grund der Beschreibungssprache der Fall. Man muss dann Programmierungssprachen verwenden, wie zum Beispiel Java Script.

HTML wird ebenso auf Websites verwendet. Hierbei nutzt man es, um Formatierungen vorzunehmen oder auch für die Strukturierung der Seite. Auch um den Inhalt gut und übersichtlich umzusetzen, verwendet man HTML. Im Quellcode einer Website findet man HTML- Tags. Die Befehle in den Klammern werden dann auf die gewünschte Weise umgesetzt. Die Art und Weise der Umsetzung findet sich in dem eingegebenen Befehl wieder. Dies kann der Nutzer aber nicht erkennen.

Die Befehle werden an den Browser gesendet, welcher diese dann erkennt und für die Umsetzung verantwortlich ist. Als Nutzer der Website sieht man natürlich nicht die Befehle, sondern nur das umgesetzte, also zum Beispiel Bilder oder auch Videos. Aber auch verschiedene Schriftgrößen sind Befehle, die in einem HTML- Tag festgelegt werden können. Bei einer perfekten Umsetzung ist es wichtig, dass der Quellcode keine Fehler enthält. Wenn darin Fehler enthalten sind, so kann die Website nicht in der gewünschten Form von einer Suchmaschine erkannt werden. Dies würde dann zu einer schlechten Einschätzung der Suchmaschine über die Website führen.

Ein Bookmark setzen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • MySpace
  • Oneview
  • SEOigg
  • Technorati
  • TwitThis

Autor des Artikels: Bernhard Heß



Bernhard Heß ist selbstständiger Suchmaschinenoptimierer und bloggt über Aktuelles, Trends und Veränderungen rund um SEO. Mehr Informationen auch bei Google+, Twitter und bei Facebook.

Topics: SEO-Lexikon | Kein Kommentar »

Kommentare